„…damit, wer hineingeht, das Licht sehe“

Staatssekretär Schumacher in Sachen Kunst unterwegs in der Südpfalz

Jockgrim- Großer Bahnhof war angesagt im südpfälzischen Jockgrim. Der rheinland-pfälzischer Kultur-Staatssekretär Walter Schumacher hatte sich persönlich angesagt, um die Kunst- und Kirche-Ausstellung in und um die dortige Ludowici-Kapelle zu begutachten.

Und was er sah, gefiel ihm gut: Die Ludowici-Kapelle wirke „wie vom Himmel gefallen“, sagte Schumacher vor Vertretern aus Politik, Kultur und Kirche. „Kein Gotteshaus in der Pfalz sieht ähnlich aus.“ Kunst für diese Kapelle zu schaffen, sei eine Aufgabe gewesen, die nur ein außergewöhnlicher Künstler wie Franz Bernhard habe lösen können. Den kennt Schumacher schon von anderen Gelegenheiten und freue sich, ihm in Jockgrim wieder begegnen und neu entdecken zu können. Ausgestellt hat der mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnete Bildhauer seine Werke im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz, dessen Motto in diesem Jahr „Gott und die Welt“ lautet.
(weiterlesen)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s